Schützenverein Adolphsheide-Vierde        von 1895 e. V.

 

 

 

 

 

Wir müssen weiterhin besonders vorsichtig sein!

 

 

 

 

Die Entwicklung bei den Corona-Infektionen ist besorgniserregend!

Wir alle sind im Interesse unser aller Gesundheit gefordert, Vorsichtsmassnahmen zu ergreifen und bestehende Regeln zu befolgen.

 

Ergänzend zu den allgemeinen Regeln

"Abstand halten - Hände waschen - Maske tragen"

haben wir Nutzungs- und Verhaltensregeln für das Schützenhaus formuliert.

 

 

Verhaltensregeln zur Nutzung des Schützenhauses (Stand 20.10.2020)

 

(Spezielle Regeln zu den “Leitplanken” des Deutschen Schützenbundes)

 

1. Die Anmeldung zum Training bleibt die Regel. Eine spontane Teilnahme am Training ohne Terminvereinbarung sollte auf Ausnahmen beschränkt werden! (Anmeldung über die u. g. Trainer)

 

Die Rückmeldung gebt ihr bitte an den “für Euch zuständigen” Trainer:

Holger Schweinebarth 0173 6124691

Andreas Förster 01520 5797627

Thorsten Meinheit 0162 4781273

Ernst-Uwe Völker 01520 9711477

Yvonne Kern 0175 4376885

 

2. Wer sich krank fühlt oder in den letzten 14 Tagen (auch nur vermutlich) Kontakt zu einem Erkrankten hatte, darf das Schützenhaus nicht betreten und sollte in jedem Fall den Verein informieren:

Telefon: 0151-62607246 o. 05162-3959 oder per Mail an vorstand@svahv.de

 

3. Es wird empfohlen, eigenes Schreibgerät mitzubringen (für Teilnehmer-Liste u. gfs. andere Notizen) und die Sport-Unterbekleidung schon zu Hause anzuziehen.

 

4. Zwingend ist der Eintrag in die ausliegenden Anwesenheitsliste(n)/Bogen beim Betreten und Verlassen des Schützenhauses mit Uhrzeit vorzunehmen. Wer das Schützenhaus betritt, erteilt damit das Einverständnis zur Datererfassung und Speicherung der Anwesenheits- und Kontaktdaten. Desinfektion bzw. Waschen der Hände vor Betreten und nach Verlassen des Schützenhauses wird empfohlen.

 

5. Außerhalb des Schützenstandes ist auf den gekennzeichneten “Verkehrsflächen” (Gelb mit Pfeilen zur Fläche) ist Mundschutz tragen. (Aushang im Schaukasten am Eingang) Der Mundschutz ist auch zu tragen, wenn im Freien der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

 

6. Für Sportler sind im Aufenthaltsraum zur Ablage von Ausrüstung und Sportgerät Biergarten-Tische aufgestellt. Die großen Tische (max. je 10 Personen) bleiben den Gastronomie-Gästen und wartenden Sportlern vorbehalten. Dort darf die Maske von

sitzenden Gästen u. Sportlern abgelegt werden.

 

7. Die Bewirtung mit Getränken ist möglich. Die Abholung der Bestellung erfolgt in dem gekennzeichneten Bereich an der Theke. Der Aufenthalt zum Verzehr ist im Thekenbereich verboten.

Getränke bitte nur im notwendigen Umfang mitbringen, und keine Weitergabe an Andere. Mitgebrachte Getränkeflaschen sind wieder mit nach Hause zu nehmen. (kein Verbleib im Schützenhaus).

 

8. Vereinseigene Sportgeräte bleiben nach dem Training/Wettkampf im Schützenstand bis sie durch die Aufsicht desinfiziert wurden.

 

9. Die Nutzung von vereinseigenen Schießjacken, -Handschuhen und Schuhen ist nur bedingt möglich. Empfohlen wird die Nutzung privater, geeigneter Ausrüstung.

 

10. Die verantwortliche Schießleitung und der Thekendienst üben das Hausrecht aus und sorgen für die Einhaltung der Verhaltensregeln. Sie können bei Bedarf abweichende Maßnahmen bzw. Verhaltens­weisen anordnen.

Die Flächen- und Verkehrswege- Skizze findet Ihr unter diesem Abschnitt

 

 

Bitte beachtet auch den Aushang im Schützenhaus, der gfs. aktuelle Informationen oder Änderungen bzw. Anpassungen der Regeln beinhaltet.

Der VEREIN wird König 2020

In einem beeindruckenden und emotionalen Video erklärt Schießsportleiter Holger Schweinebarth den gesamten Verein zum Schützenkönig 2020.

 

 

Hintergrund ist, dass keine Schützenkönige ermittelt werden können und auch das geplante Schützenfest im Juni abgesagt werden mußte. Die Königsscheiben waren aber längst fertiggestellt. Unser Scheibenmaler, Günther Pirschalek, sprach bezüglich der Motive von "den schönsten, die er jemals für uns gemalt hat".

 

Die Königs-Scheibe 2020

Hofstelle "Hestermann" auf der der Festakt stattfinden sollte

Die Kinder-Königsscheibe

Unser Schützenhaus: Heimstatt für Jung und Alt. Wir wünschen uns sehr, das es bald wieder belebt wird.

Und so sind - und so bleiben - wir .....

 

Unser Motto:  Alt und Jung gehören zusammen!

 

Der Grundstein unseres Mottos wurde in den 80er Jahren von Wolfgang Schmidt und seinem Vorstand gelegt. Es gelang ihm den Schießsport zu fördern und mit jungen Sport- und Jugendleitern neue Mitglieder zu gewinnen ohne mit den alten Schützen und Traditionen zu brechen.

 

Wir ziehen keine Grenzen zwischen Jung und Alt! Wenn der monat­liche Seniorennachmittag ausklingt, dann er­schei­nen gleichzeitig die Kinder zum Training. Unsere Ältesten treffen auf unsere Jüngsten und sie er­innern sich mit Stolz und Freude an ihre eigene Jugendzeit. Am Abend­ stoßen die jungen Wilden und erfahrenen Schützen dazu. Alle Altersgruppen trainieren zusammen. Selbst der Trainerstab besteht aus jungen und Jung­geblie­benen 16- bis über 60-Jährigen.

 

Wir sind erfolgreich. Wo einmal Pokal- und Preisschießen im Fokus der Sportler stan­den, mischen wir heute mit LG, LPi und Auflage in der Bezirksliga mit. Unsere Licht­punktschützen feiern Erfolge mit Landes­meistertiteln und im Schülerbereich be­legten wir Podiumsplätze. Schüler und Senioren konnten wir in den vergangenen Jahren zu den Deutschen Meister­schaften schicken. Und auch in den Run­den­wettkämpfen und beim Kids-Cup sind wir ganz vorne mit dabei.

 

Wir fordern und fördern unsere Jugend. Unsere Jugend organisiert für alle Mitglieder das »Va­len­tins­schießen« wo „Paare“ einen lustigen Par­cours bewäl­tigen. Nur zur gruseligen »Düster­waldnacht« haben, au­ßer den jungen Betreuern, kei­ne Erwach­senen Zu­tritt. In unserem vereinsinternen Zeltlager campieren die Betreuer und die Jugend­gruppe drei Tage lang zu­sammen und erle­ben viele spannende Abenteuer, die den Zu­sam­menhalt untereinander und die Bindung an den Ver­ein fördern. Zum Abschluss gibt es seit 25 Jahren ein gemein­sames Grillen mit den Eltern.

 

Wir lieben unsere Traditionen. Darum feiern wir auch jedes Jahr vier Tage lang mit »Alt und Jung« ein ausgelassenes und traditionelles Schützen­fest. Dabei schmücken Kinder, Jugend und junge Leute das Festzelt mit Birkengrün. Am Fest­sams­tag ehren wir langjährige Mitglieder und pro­klamieren unsere neuen Könige. Wir feiern bis zum ersten Sonnen­strahl, um nach dem Eier­backen beim Junior­enkönig die erste Scheibe des Tages an zu nageln. Die Kinder- und Schützen­königs­scheibe wird dann am Sonntag mit einer großen Abordnung aus unserem und den Gastver­einen angebracht. Doch am Meisten freuen sich unsere Herren auf die legendäre Montagstour, bei der die „Zelt-Abbauer“ durch das Dorf tingeln. Im Februar krönen wir beim Ball die Winterkönigin.

 

In unserer Schützenfamilie unterstützen wir uns gegenseitig. Die Damengruppe reinigt im wöch­entlichen Wechsel unser Schützenhaus. Unsere »Rentner-Gang« bringt Haus und Hof in Ordnung. Die Bewirtschaftung des Schützenhauses erfolgt ehrenamtlich. Beim Erweiterungsbau unserer Sani­tär­an­lagen halfen 50 Mitglieder mit fast 1900 Arbeitsstunden. Die letzte Anschaffung sind 10 elektronische Treffer­anzeigen, um auch in Zu­kunft sport-technisch aktuell zu bleiben. Und so in­vestierten wir mit aller Unterstützung rund 50.000 Euro in den letzten vier Jahren.

 

»Sport und Tradition« gehören für uns genauso zusammen, wie »Alt und Jung«. Wir sind eine Familie. Die Verbun­denheit aller Mitglieder untereinander steht im Vordergrund, ohne Frage nach Rang und Ansehen. „Das Alter zu respektieren und die Jugend zu akzeptieren“, ist unsere besondere Stärke!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Seidel