Schützenverein Adolphsheide-Vierde von 1895 e. V.

 

 

Schützenhaus geschlossen!

 

 

 

 

 

 

 

  Hallo liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

  Wie ihr alle mitbekommen habt, ist das öffentliche Leben momentan geprägt von der Diskussion über den Coronavirus       Covid-19 und wie wir alle dazu beitragen können die Infektionskette zu stoppen.

Fast alle Veranstaltungen, sei es Konzerte oder Sportveranstaltungen, finden nicht mehr oder unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Schulen gehen in Niedersachsen vorzeitig in die Ferien und sind ab Montag geschlossen.
Auch der Vorstand unseres Vereins ist in die Diskussion gegangen und hat Vor- und Nachteile abgewogen.
Als weitere Entscheidungshilfe haben wir uns auch in anderen Sportverbänden umgehört. Hier wird empfohlen neben

dem Spielbetrieb auch den Trainingsbetrieb einzustellen.
Das momentane Gesamtbild lies uns zu dem Entschluss kommen, dass auch wir ab sofort den Trainingsbetrieb im Schützenhaus einstellen müssen.

Auch der Schützenverein muss seinen Beitrag leisten, um die Infektionskette flächendeckend zu unterbrechen.
Wir als Verein haben gegenüber unseren Mitgliedern eine gewisse Verantwortung, die wir hiermit wahr nehmen

wollen und werden.


Alle sollen möglichst gesund bleiben, denn das ist das Wichtigste!


Wann der Trainingsbetrieb wieder anlaufen kann, können wir noch nicht abschätzen. Wir werden euch rechtzeitig über

die verschiedenen Kanäle informieren.

Bis dahin bleibt gesund. Wir freuen uns, wenn es wieder los gehen kann!

Mit Schützengruß


Euer Vorstand des SV Adolphsheide-Vierde

 

 

 

Und so sind wir .....

 

Unser Motto:  Alt und Jung gehören zusammen!

 

Der Grundstein unseres Mottos wurde in den 80er Jahren von Wolfgang Schmidt und seinem Vorstand gelegt. Es gelang ihm den Schießsport zu fördern und mit jungen Sport- und Jugendleitern neue Mitglieder zu gewinnen ohne mit den alten Schützen und Traditionen zu brechen.

 

Wir ziehen keine Grenzen zwischen Jung und Alt! Wenn der monat­liche Seniorennachmittag ausklingt, dann er­schei­nen gleichzeitig die Kinder zum Training. Unsere Ältesten treffen auf unsere Jüngsten und sie er­innern sich mit Stolz und Freude an ihre eigene Jugendzeit. Am Abend­ stoßen die jungen Wilden und erfahrenen Schützen dazu. Alle Altersgruppen trainieren zusammen. Selbst der Trainerstab besteht aus jungen und Jung­geblie­benen 16- bis über 60-Jährigen.

 

Wir sind erfolgreich. Wo einmal Pokal- und Preisschießen im Fokus der Sportler stan­den, mischen wir heute mit LG, LPi und Auflage in der Bezirksliga mit. Unsere Licht­punktschützen feiern Erfolge mit Landes­meistertiteln und im Schülerbereich be­legten wir Podiumsplätze. Schüler und Senioren konnten wir in den vergangenen Jahren zu den Deutschen Meister­schaften schicken. Und auch in den Run­den­wettkämpfen und beim Kids-Cup sind wir ganz vorne mit dabei.

 

Wir fordern und fördern unsere Jugend. Unsere Jugend organisiert für alle Mitglieder das »Va­len­tins­schießen« wo „Paare“ einen lustigen Par­cours bewäl­tigen. Nur zur gruseligen »Düster­waldnacht« haben, au­ßer den jungen Betreuern, kei­ne Erwach­senen Zu­tritt. In unserem vereinsinternen Zeltlager campieren die Betreuer und die Jugend­gruppe drei Tage lang zu­sammen und erle­ben viele spannende Abenteuer, die den Zu­sam­menhalt untereinander und die Bindung an den Ver­ein fördern. Zum Abschluss gibt es seit 25 Jahren ein gemein­sames Grillen mit den Eltern.

 

Wir lieben unsere Traditionen. Darum feiern wir auch jedes Jahr vier Tage lang mit »Alt und Jung« ein ausgelassenes und traditionelles Schützen­fest. Dabei schmücken Kinder, Jugend und junge Leute das Festzelt mit Birkengrün. Am Fest­sams­tag ehren wir langjährige Mitglieder und pro­klamieren unsere neuen Könige. Wir feiern bis zum ersten Sonnen­strahl, um nach dem Eier­backen beim Junior­enkönig die erste Scheibe des Tages an zu nageln. Die Kinder- und Schützen­königs­scheibe wird dann am Sonntag mit einer großen Abordnung aus unserem und den Gastver­einen angebracht. Doch am Meisten freuen sich unsere Herren auf die legendäre Montagstour, bei der die „Zelt-Abbauer“ durch das Dorf tingeln. Im Februar krönen wir beim Ball die Winterkönigin.

 

Neuen Rhythmus in die Musik bringt eine neue junge Truppe, die aus ehemaligen Hör­ner­zug­mitgliedern entstanden ist. Mit dem Titellied von Tetris oder Grönemeyers »Mambo« brin­gen Sie neue Melodien und musikalischen Schwung in unser Vereinsleben.

 

In unserer Schützenfamilie unterstützen wir uns gegenseitig. Die Damengruppe reinigt im wöch­entlichen Wechsel unser Schützenhaus. Unsere »Rentner-Gang« bringt Haus und Hof in Ordnung. Die Bewirtschaftung des Schützenhauses erfolgt ehrenamtlich. Beim Erweiterungsbau unserer Sani­tär­an­lagen halfen 50 Mitglieder mit fast 1900 Arbeitsstunden. Die letzte Anschaffung sind 10 elektronische Treffer­anzeigen, um auch in Zu­kunft sport-technisch aktuell zu bleiben. Und so in­vestierten wir mit aller Unterstützung rund 50.000 Euro in den letzten vier Jahren.

 

»Sport und Tradition« gehören für uns genauso zusammen, wie »Alt und Jung«. Wir sind eine Familie. Die Verbun­denheit aller Mitglieder untereinander steht im Vordergrund, ohne Frage nach Rang und Ansehen. „Das Alter zu respektieren und die Jugend zu akzeptieren“, ist unsere besondere Stärke!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Seidel